Internationale Poetry-Biennale  -  Filmfestival  -  Salon  -  Netzwerk



___Festival 2018___________Europe_Inside_/_Outside___________Wien 24_10 | München 26-28_10


Sonntag, 20.30 Uhr
Kunst oder Unfall featuring Abbie Conant & Lynn Parkerson

Electro-Acoustic Poetry Duo von Augusta & Kalle Aldis Laar, verortet in der Tradition von Fluxus und ungefährer Kunst.
www.kunstoderunfall.de

Abbie Conant vollendete ihre Ausbildung u.a. an der berühmten Juilliard School New York und der Kölner Hochschule für Musik. Das International Trombone Journal sieht Abbie Conant „in der ersten Reihe der weltbesten Posaunisten“. 1980 wurde sie in einer Blind Audition Soloposaunistin der Münchner Philharmoniker. Allerdings meinte Chefdirigent Sergiu Celibidache wenig später „wir brauchen einen Mann für die Solo-Posaune“. Daraufhin wurde Conant unter fadenscheinigen Gründen zurück gestuft, ließ sich diese Behandlung aber nicht gefallen und bekam in einem langen Rechtsstreit Recht.
Seit 1992 ist sie Professorin für Posaune an der renommierten Hochschule für Musik Trossingen. Sie hat eine international beachtete CD mit Posaunen- und Orgelmusik eingespielt und ist Gründungsmitglied von „The Wasteland Company“.
www.osborne-conant.org

Lynn Parkerson began her career as a choreographer while living in Munich, Germany. Her works have been presented at many prominent international events and venues, including the Munich Theater Festival, Florence International Festival of Dance, Moers New Jazz Festival, Jazz Festival Baden-Baden. In New York City, she presented annual dance programs as Director of Dance at Holy Trinity from 1991-2001. In 2002 Lynn Parkerson founded Brooklyn Ballet and currently serves as its Artistic Director.
In recognition of her exceptional leadership contributions to Brooklyn’s cultural community, Ms. Parkerson received the Betty Smith Arts Award in 2007. Brooklyn Ballet is a multidisciplinary, multicultural dance Company that is rooted in the ballet form, while collaborating across disciplines, mixing movement genres and decoding cultural stereotypes.
Lynn Parkerson ist Artist in Residence in der Villa Waldberta, dem internationalen Künstlerhaus der Stadt München im Herbst 2018.
www.brooklynballet.org

Augusta Laar, Gründerin und Leiterin des Schamrock-Festivals der Dichterinnen.
Musikstudium in München (LMU, Richard-Strauss-Konservatorium). Arbeitsschwerpunkte: Lyrik, Elektroakustik, Mixed-Media. Leiterin der Lyrikerinnen-Reihe Schamrock-Salon der Dichterinnen in München seit 2009. Botschafterin der schule für dichtung wien beim Festival Internacional de Poesía de Medellín 2016. Zahlreiche Ausstellungen, Konzerte und Lesungen. Zuletzt erschienen: Planet 9, Gedichte, Fragmente, Instruktionen, 2017; summt dem fall, 2016.
www.poeticarts.de

Kalle Aldis Laar, Klangkünstler, Hörspielautor. DJ. Organisatorischer Leiter des Festivals. Gründer des Temporären Klangmuseums, ein umfassendes Archiv an Vinyl-Dokumenten zur Zeitgeschichte. Ausstellungen, Performances, u.a. Kunst-Biennalen Venedig und Havanna, Transmediale Berlin, Ars Electronica Linz. Interdisziplinäre Projekte mit artcircolo.de (z.B. in Eritrea und der Tschechischen Republik). Lectures u.a. zu Klang, Macht und Kunst, Lehraufträge an der Nanjang University Singapur, UdK Berlin. Zuletzt: Radio-Essay Castle Bravo, Heidegger, Godzilla und der ganze Rest, SWR 2018.
www.soundmuseum.com


Abbie Conant

Lynn Parkerson. Foto Tameeka Colon

Augusta Laar

Kalle Aldis Laar. Foto Martin Richartz