Schamrock international: Kritya, Indien - Bratislava, Slowakei - Medellín, Kolumbien


Schamrock zu Gast beim 26. FESTIVAL INTERNACIONAL DE POESÍA DE MEDELLÍN 2016

Augusta und Kalle Laar zu Gast beim weltweit größten Poetry Festival, mit Lesungen, Konzerten und Workshops.

Augusta Laar reiste nach Medellin als Repräsentantin der schule für dichtung wien | vienna poetry school, diese hat maßgeblich zur Gründung der Escuela de Poesía Medellín beigetragen. Gleichzeitig vertrat sie als Direktorin das von ihr gegründete Schamrock-Festival der Dichterinnen.

Das Festival de Poesía de Medellin gilt als bedeutendes kulturelles und politisches Ereignis in Kolumbien und darüber hinaus, es wurde z.B. 2006 mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Nicht umsonst glit Medellín als "World Capital of Poetry". Dichtkunst hat in Kolumbien einen großen gesellschaftlichen Stellenwert, eine Woche lang feierte Medellín ein großes Poetry-Fest.

Abschlussveranstaltung mit 80 Dichtern aus aller Welt und über 5000 Besuchern

Kunst oder Unfall im Teatro Pablo Tobón Uribe


Das Festival ist auch ein Treffpunkt von Festivaldirektoren aus aller Welt, dies führte 2011 zur Gründung des World Poetry Movement.

Augusta Laar mit Fernando Rendón, dem legendären Dichter und Gründer und Leiter des Festivals.

La poesía, la música y el perro lírico. Por Augusta Laar. Especial para Prometeo, traducción de León Blanco (Text zum Festival)

--- Film über das Festival: THE TRANSFORMATION OF A DRUG CAPITAL: THE MEDELLÍN POETRY FESTIVAL. How the Medellín International Poetry Festival helped transform a troubled city into a world capital of poetry.

www.festivaldepoesiademedellin.org


see me – hear me. city street life poetry.

Klasse der Schule für Dichtung Wien im Rahmen der 20. Escuela Internacional de Poesía de Medellín
mit Augusta & Kalle Laar ⇒ mehr - schule für dichtung wien



Zum Festival erschienen:

Augusta Laar, Ausgewählte Gedichte - Poemas Selectas -Selected Poems

20 Gedichte deutsch - spanisch, teilw. auch englisch
Ins Spanische übertragen von José Luis Reina Palazón,
ins Englische von Ingrid Fichtner und Kalle Aldis Laar.

 

60 Seiten, mit 10 Zeichnungen

©2016